Scharwachmarsch

Auf der Damensitzung des „Ulk“ am 11. Januar 1891 wurde nach einem Bericht des „Eschweiler Anzeiger“ zum ersten mal der neue Ulk-Marsch „De Scharwach“ gespielt.

Komponiert wurde dieser Marsch von Willi Herzog, damals wohnhaft im „Gürzenich“ in der Schnellengasse. Das Trio des Marsches diente dem Scharwächter Josef Schaffrath jun. als Melodie für einen Liedertext. Dies war die Geburtsstunde des Scharwachmarsches. Noch im gleichen Jahr wurde der Ulk-Marsch „De Scharwach“ im Verlag Arwed Strauch zu Leipzig erstmals veröffentlicht.

Seither haben die fünf Strophen des Scharwachmarsches ihre Gültigkeit behalten. Traditionell wird das Lied zu Sessionsbeginn am 11.11. und auf den Mitgliedersammlungen der Gesellschaft gesungen, auf Veranstaltungen und Ausmärschen ist es das Erkennungslied des gesamten Corps. Sein Klang rührt jeden Scharwächter und wird als Ausdruck engster Zusammengehörigkeit empfunden.

Schwarwachmarsch